Zum Inhalt

Continue? Yes // -> No!

“Throughout April, NOA territories will receive the last shipments of Nintendo Entertainment System: NES Classic Edition systems for this year. We encourage anyone interested in obtaining this system to check with retail outlets regarding availability. We understand that it has been difficult for many consumers to find a system, and for that we apologize. We have paid close attention to consumer feedback, and we greatly appreciate the incredible level of consumer interest and support for this product.”

WHAT. DA. FUCK. @Nintendo.

Just Reggie

Vor wenigen Tagen machte die schockierende Meldung die (Internet-)Runde, dass Nintendo die Produktion und Auslieferung des Nintendo Classic Mini stoppt.
Nicht nur, wie anfangs vermutet, in einigen Teilen der Welt (die ersten Meldungen betrafen ausschließlich Frankreich und Australien) sondern überall.
Nun stellt man sich die Frage: Warum?
Weshalb stoppt Nintendo die Produktion und Auslieferung eines riesigen Goldesels und bringt damit den Unmut vieler potentieller Kunden über sich?
Gibt es Gründe, oder ist Nintendo einfach nur ein riesiger Arsch? Der Typ, der dir früher in der Schule versprochen hat er wäre dein bester Freund wenn du ihm deine Magic-Karten schenkst, nur um dir danach lachend in den Bauch zu hauen und die Karten vor den Augen seiner pickeligen Freunde zu zerreißen (Kindheitstrauma triggered)?
Wenn es Gründe für diese Entscheidung gibt – Welche sind es? Ich habe mich höchst investigativ für ungefähr 3 Stunden auf mein Sofa gesetzt, faltenwerfend nachgedacht und präsentiere euch hiermit meine intimen Überlegungen.

Warum stoppt Nintendo die Auslieferung & Produktion des NES Classic Mini?

Zuerst einmal die logische Überlegung – wann wird im Normalfall die Produktion und Auslieferung eines Produktes gestoppt? Na, wenn es sich nicht mehr verkauft. Ein kleines Beispiel anhand von Sony: Der Hardwareriese stoppte zum Jahresanfang 2013(!) die Produktion der Sony Playstation 2. Die Konsole erschien im März 2000 auf dem Markt. Sony bediente das Kaufbedürfnis also über 13 Jahre lang. Die Nachfolgekonsole Playstation 3 erschien 2005, und wurde ebenfalls erst Anfang 2017 “eingestellt”. Der Kunde wird also im Regelfall solange mit dem Produkt bedient, bis es sprichwörtlich im Regal liegen bleibt.

Nintendo konnte jedoch seit Beginn der Auslieferung der Minikonsole nie das Marktbedürfnis stillen – vorallem in Nordamerika war es fast unmöglich an die Konsole zu kommen, außer man war bereit an Reseller horrende Preise (300$ und mehr) zu zahlen. Da die Nachfrage also immer noch gegeben scheint – wieso der Schritt zum Produktionsende?

  • Ladies and Gentlemen – ich präsentiere die Nintendo Switch

Einer der offensichtlichsten Gründe dürfte der Release der Nintendo Switch sein. Sicher, die Switch hat offensichtlich erstmal nichts mit der NES Classic Mini zu tun – vom Zeitraum her passt diese Überlegung aber fast schon zu gut, um ein Teil der Wahrheit zu sein.
Die Nintendo Switch wurde am 03.03.2017 veröffentlicht – das reale Produktionsende der NES Classic Mini dürfte irgendwo um diesen Zeitraum gelegen haben, also gab es hier nur eine kurze Überschneidung. Selbstverständlich möchte Nintendo die volle Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ihrer neuen Konsole, denn wenn die Switch floppt, dürfte sich selbst Nintendo nur schwer davon erholen können. Wahrscheinlich hat also der vorgezogene Release der Nintendo Switch (März statt Dezember) einen Teil dazu beigetragen, dass Nintendo eben nur ein Produkt mit dem Markennamen in den Regalen der Händler sehen wollte, um das Kaufinteresse der Kunden dahingehend zu lenken und das hart verdiente Geld nicht in die “günstigere” Spielkonsole zu stecken.

  • Nächster Gast: SNES Classic Mini!

Die Gerüchte um einen direkten Nachfolger in der “Classic Mini”-Serie halten sich seit Release des NES Classic Mini hartnäckig – wie Eurogamer vor wenigen Tagen erfahren haben möchte, ist der Release tatsächlich für dieses Jahr geplant. Ich halte dies zwar für unwahrscheinlich, da ein SNES Classic Mini die Aufmerksamkeit im Weihnachtsgeschäft von der Nintendo Switch abziehen würde, aber vielleicht ist Nintendo auch daran interessiert möglichst viel Warendruck in den Regalen zu erzeugen, um die Marke dominanter gegenüber Microsoft und Sony zu platzieren. In diesem Fall sollte die Produktion der SNES Classic Mini jedoch langsam schon anlaufen – da Nintendo hier wohl denselben Weg wie beim NES Classic Mini gehen wird, werden mit Sicherheit auch dieselben Herstellungswege genutzt. Diese wurden bisher durch das NES Classic Mini blockiert, und mussten dem Neuling nun den Platz räumen.

  • Produktion, Schmoduktion

Ein weiterer Grund für das Begraben der NES Classic Mini könnten zu hohe Produktionskosten, eine Überschneidung der Herstellungswege oder eine Knappheit der benötigten Bestandteile gewesen sein.
Die Produktion der Wii U wurde im November 2016 eingestellt, das NES Classic Mini erschien passend zum Weihnachtsgeschäft am 11. November 2016. Es gab in der Produktionskette also lediglich eine sehr kurze Überschneidung der zwei Produkte. Als nun die Switch im März erschien, musste Nintendo Platz in der Fertigung machen. Dies ist jedoch eher unwahrscheinlich. Die NES Classic Mini ist schließlich eine sehr einfach hergestellte Konsole, sie besteht aus einem gegossenen Gehäuse, die Controller sind mehr oder weniger “recycled”, die Spiele lediglich emuliert. Das hier dieselben Herstellungswege wie bei der Switch verwendet werden, ist nicht sehr plausibel. Auch eine Knappheit der benötigten Fertigungsteile lässt sich nur schwer erklären, da von Hardwareseite aus wirklich nichts ausgefallenes an dem Produkt zu finden ist.

  • Der Hacker, ein Parasit.

Großen Anteil am Produktionsende der Konsole könnte auch sein, dass sie relativ schnell gehackt wurde. Ursprünglich sind auf dem System 30 Spiele vorinstalliert – durch einen relativ einfachen Hack kann man jedoch etwa 40-50 weitere Spiele auf die Konsole übertragen und im Retrofeeling am Fernseher statt auf dem lahmen PC-LCD spielen (Wie, seht ihr im Video vom Onkel Weidemann, welches ich unten eingebunden habe). Nintendo hasst Hacker. Und das die Konsole nun dermaßen zweckentfremdet wurde, schadet Nintendo natürlich in ihren Plänen für die hauseigene “Virtual Console”. Wenn sich die NES Classic Mini millionenfach verkauft hätte, und ein Großteil der Käufer den relativ einfachen Hack durchgeführt hätten um ständig wechselnde Klassiker auf der Konsole zu spielen, wer sollte sich denn noch die “VC”-Titel kaufen?
Richtig – Niemand.

  • Lizenzkosten

Eine abstrakte, aber vielleicht nicht ganz weit hergeholte Überlegung ist folgende: Auf der NES Classic Mini sind 30 Titel vorinstalliert. Lediglich bei 17 Spielen ist Nintendo selbst Lizenzhalter. Die 13 anderen Spiele “gehören” den Publishern Konami, Taito, Arc System Works, Square Enix, Bandai Namco, Capcom und Koei Tecmo. Es könnte sein, dass der geschlossene Vertriebsvertrag eine Gültigkeit über lediglich 1,5 Millionen Einheiten hatte (so viele NES Classics wurden wohl bislang verkauft). Da selbst Nintendo wohl von dem Erfolg des Systems überrascht war, waren die Lizenzen für Bubble Bobble, Galaga & Co evtl. relativ günstig zu ergattern. Durch den großen Erfolg halten die anderen Publisher jetzt die Hand auf – bis zu einem Punkt, an dem sich das Geschäft für Nintendo nicht mehr lohnt.

NES Spiele mal dreißig

 


 

Schlussendlich dürften noch viele weitere Gründe zum Ende der Konsole geführt haben.
Aber: Wie schlimm ist das Ende der NES Classic Mini wirklich?
Sicher – jeder, der keine bekam ist verärgert. Das verstehe ich voll und ganz. Doch bevor man die Reseller mit Geld beschmeisst: Kauf eucht einen Raspberry Pi, im Internet gibt es zuhauf Anleitungen wie man dieses klein Wunderding ganz einfach in einen prima NES/SNES/Megadrive/etc.-Ersatz verwandelt.
Zumal das Ende der Minikonsole darauf hindeuten könnte, dass Nintendo die Bereitstellung von Virtual-Console-Titeln für die Switch sehr ernst nimmt. Dies würdes ich nahtlos in die bislang sehr guten Entscheidungen bezüglich Nintendos neuester Konsole einreihen.
Wie denkt ihr darüber? Besitzt ihr die Minikonsole oder gehört ihr den zu den Unglücklichen, die keine ergattern konnten?

 

Published inAllgemeinSpiel

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: